Teil 6 : Generative Fertigung und das STL-Format

Pixabay - DavidRockDesign

STL-Format

STL Datei: Vier Punkte für ein Dreieck

Beim STL-Dateiformat (Surface Tessellation Language ) wird die Oberfläche eines 3D-Modells tesseliert bzw. trianguliert, also mit Dreiecken unterschiedlicher Größe überzogen STL ist die Standardschnittstelle von CAD-Systemen für 3D-Daten. Grundsätzlich wird hier ein 3D-Ojekt im STL-Format durch Dreiecke dargestellt. Das Dreieck in einem solchen STL-Format besteht aus drei Eckpunkten (engl. Vertex) und drei Kanten (engl. Edges), die zusammen eine dreieckige Fläche (engl. Faces) ergeben. Zusätzlich ist der Normalenvektor enthalten, dieser zeigt an, wo die Fläche ihre Außenseite hat (Normalen). Diese vier Punkte legen ein Dreieck in einer STL-Datei fest. Das heißt, es werden 4 Koordinaten im dreidimensionalen Koordinatensystem benötigt.  Drei für die Eckpunkte (Punkt 1-3 gegen den Uhrzeigersinn) und einen für den Endpunkt des Normalenvektors (Punkt 4, der Vektor steht senkrecht auf der Fläche des Dreiecks).